Frage:
Warum sollte ein Hersteller die Kettenblattgrößen zwischen den Jahren drastisch ändern?
Marc
2011-01-14 03:05:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein Freund zeigte mir gerade die 2010 Cervélo S2-Spezifikationen sowie die 2011 S2-Spezifikationen, und zumindest die Ultegra-Linie ändert sich von einer 53 / Dies scheint ein ziemlich großer Unterschied zu sein, zumal die teureren Linien Red und Dura-Ace für 2011 die größeren Kettenblätter beibehalten.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand 4.000 US-Dollar für ein Fahrrad ausgibt, das von einem größeren Kettenblattsatz abgeschreckt wird, als jemand, der 5.000 US-Dollar ausgibt, um die Kundennachfrage zu veranlassen, die Größe zu ändern.

Ist die Kassette auch geschrumpft? Wenn ja, heißt es "kompakt", aber der Gangbereich könnte ähnlich sein
Ich habe immer angenommen, dass Kompaktkurbeln nur Doppelringkurbeln sind, was sowohl 2010 als auch 2011 der Fall ist, obwohl ich nicht positiv bin. Wie auch immer, nein, die Kassetten in beiden Jahren sind 12-25, also ist das Fahrrad buchstäblich nur langsamer (oder einfacher zu treten, je nachdem, wie man es betrachtet :)).
Dies mag sich geändert haben, seit die Frage gestellt wurde, aber die aktuellen S2-Spezifikationen empfehlen eine 53/39 Kurbelgarnitur.
Compact bezieht sich tatsächlich auf den Durchmesser des Kettenblatt-Schraubenkreises, der 110 mm für Compact und 130 mm für Standard beträgt. Der kleinere BCD eines Kompakten ermöglicht eine geringere Zahnzahl am Kettenblatt, was bessere Klettergetriebe ermöglicht. In Kombination mit einem kleineren Zahnrad im Heck können Sie die gleiche Höchstgeschwindigkeit beibehalten, aber bessere Klettergetriebe.
Sechs antworten:
#1
+9
freiheit
2011-01-14 03:48:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nun, im Jahr 2010 gibt es die S1, S2 und S3. S1 ist am unteren Ende und hat 50/34.

Im Jahr 2011 haben sie die S1 fallen gelassen und es gibt nur die S2 und S3. (basierend auf dem, was gerade auf ihrer Website läuft)

Das unterste Ende der Linie wird wahrscheinlich als "Einstiegsniveau" oder zumindest "nicht für Rennfahrer" angesehen, sodass es das "langsamere" Kettenblatt erhält installieren. Sie haben die Kettenblattgröße der billigsten Fahrräder in der Linie gleich gehalten, sie haben nur die Etiketten für das billigste Fahrrad verschoben.

Und es geht wahrscheinlich nur um Marketing und so weiter, nichts damit zu tun echte solide technische Gründe.

Das war so ziemlich mein Eindruck, aber ich stützte mich ganz auf Vermutungen. Danke für den Hintergrund!
Sie scheinen 2011 immer noch den S1 zu haben: http://www.cervelo.com/en_us/bikes/2011/S1/
#2
+9
Andy Edwards
2011-01-26 21:10:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

50/34 macht für die meisten Menschen immer mehr Sinn. Besonders viele Kassetten sind 11-25 statt 12-25. Ein 50x11 ist das gleiche Verhältnis wie 53x12. Die 50/34-Kombination bietet daher auch für Top-Rennfahrer eine große Flexibilität im Übersetzungsverhältnis.

Ich kenne einen Fahrer, der bei den Etape du Tour regelmäßig in den Top 50 landete und im Premier Calendar auf der Ebene des Premier-Kalenders antritt Großbritannien, das eine 50x34 mit einer 11-25 Kassette verwendet. Wenn Sie nicht Andy Schleck sind, ist 50x34 der richtige Weg für die meisten Fahrer / Rennfahrer.

Macht Sinn. Ich hätte dies jedoch von meinem Kommentar zur eigentlichen Frage fördern sollen: Beide fraglichen Motorräder haben eine 12-25-Kassette.
#3
+4
Ken Hiatt
2011-01-27 00:14:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

FWIW, sowohl Kettenblätter als auch Kassetten können ziemlich einfach ausgetauscht werden. Die meisten Geschäfte, in denen Sie ein High-End-Fahrrad kaufen, arbeiten mit Ihnen zusammen, um das für Sie am besten geeignete Kassetten- und Kettenblatt-Setup auszuwählen.

#4
+3
John
2012-03-17 21:20:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eher eine späte Ergänzung, aber ich sehe viele Leute, die 53/39 als Rennsets bezeichnen, und tatsächlich wurden sie früher so genannt. Das entscheidende Merkmal dieser Kettenblätter ist, dass der Durchmesser zwischen den Schrauben 130 mm beträgt 130 BCD. Der "Kompakte" hat einen Durchmesser von 110 mm oder 110 BCD. Unterschied? 130BCD hat typische 53/39 eingerichtet; 110BCD 50/34 - aber Sie können auch 50/36 oder 50/39 erhalten. Ich fahre mit meinem Cervélo P2C Triathlon einen 50/39 110BCD Compact. Manchmal wechsle ich die Ringe auf 51/39. Auf meinem Rennrad laufe ich eine 50/34, habe dann aber eine 11-23-Kassette, so dass die 34/23 fast einer 36/35 entspricht.

Es gibt eine Menge Macho-Posts über Kettenblätter und Kurbellängen und viele Leute haben einfach ein zu hohes Getriebe und eine falsche Kurbellänge. Ich fahre eine 165er Kurbel, da ich Beine habe.

Die meisten neuen Fahrer - und viele erfahrene - sind am besten für einen 110BCD Compact geeignet. Wie bereits erwähnt, ist ein 50/11 leichter zu erreichen als ein 53/11, und viele Fahrer lassen ein Zahnrad auf einen 53/12 fallen, der in Bezug auf die Zahnradzoll tatsächlich ein kleineres Zahnrad ist als ein 53/12.

Bei einem 130BCD-Setup werden Sie auch feststellen, dass standardmäßig eine längere Kurbellänge aktiviert ist. Wenn die Kurbellänge zu lang ist, sinkt die Sitzhöhe, um den längeren Weg zum unteren Ende des Hubs zu berücksichtigen. Am oberen Ende des Hubs wird der Hüftwinkel komprimiert, was zu Unbehagen und weniger Kraft führt.

IMHO a 50/36 ist also ideal für die meisten, 50/34 fegt alle und 50/39 großartig für Rennen. Holen Sie sich also den 50/34 110BDC ​​Compact und holen Sie sich 36 und 39 Ringe, und Sie rocken in jedem Gelände.

#5
+2
Brian
2015-01-04 07:42:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt (im Allgemeinen) vier Arten moderner Fahrradkurbeln: einzeln mit einem Vorderrad; dreifach mit drei Vorderrädern; Standard-Doppel mit zwei Vorderrädern und schließlich Kompakt, ein Doppel mit Kettenblättern mit kleinerem Durchmesser.

Der von Ihnen beschriebene Unterschied besteht zwischen einem Standard- und einem Kompakt-Doppel. Ein Standard war einmal 52 (oder 53) gepaart mit einer 42 (dies ist die Anzahl der Zähne an den Kettenblättern). In jüngerer Zeit wurde es 53/39. Aufgrund des Schraubenmusters an den Kurbelarmen, das damals oft 144 oder 130 mm betrug, war das kleinste, das Sie montieren konnten, 39.

Jemand hat jedoch das 110-mm-Schraubenmuster wiederbelebt, das häufig für preiswerte Fahrräder von der verwendet wird 70er und 80er Jahre sowie einige Oldwer-Mountainbikes und einige ziemlich anständige Kurbeln. Dies ermöglichte es einem, ein Kettenblatt mit nur 34 Zähnen zu verwenden.

Und dies ermöglichte es einem, ein "kompaktes" Vorderradgetriebe zu verwenden; kleinere Kettenblätter; 50 statt 53; 34 statt 39. Das Ergebnis? Wirklich keine Notwendigkeit für dieses innere Oma-Zahnrad, besonders mit einigen kleinen Änderungen am hinteren Getriebe, da das innere Zahnrad bei den meisten Dreifachgetrieben 32 war (ich hatte ein Mountainbike 28 bei mir, weil ich schummelte).

Der Hauptvorteil von kompaktem Doppel gegenüber Dreifach lag in der Schalteffizienz. Dreifachschaltungen schalten nicht so gut wie Doppel (weshalb Sie auch das Wachstum von kompakten oder sogar Einzelkettenblatt-Mountainbike-Setups sehen) und sie wiegen auch etwas mehr. Für ernsthafte Fahrer ist es ein Vorteil. Ich liebe meinen neuen Kompakten, aber ich mag den neuen Trend nicht, immer mehr Zahnräder auf den Rücken zu stapeln. Dort funktioniert eher die Reichweite als die Zahl. Unternehmen kommen jetzt mit 11 Geschwindigkeiten heraus. Aber 8 war meiner Meinung nach optimal.

Für Fahrer ermöglicht es ein einfacheres Klettern und ein besseres Schalten. Aber es ist auch eine Stilsache für die Firmen, die es verkaufen, denn abgesehen von Tourenrädern gibt es eine kulturelle Wahrnehmung, die doppelt "schnell" bedeutet. Es spielt also mit dem Ego der Kunden, all jenen Typen, die wie Rennfahrer aussehen wollen. Aber zumindest hat es für uns Fahrer auch einen echten mechanischen Vorteil, im Gegensatz zu einigen anderen Dingen, wie bb30 Tretlagern, die nicht verstellbar sind und knarren, oder ... erinnern Sie sich an 20x700 Reifen?

#6
  0
Paul Wagland
2011-01-31 09:49:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie ich auch in einem Kommentar zu der Frage hinzugefügt habe, scheint die Prämisse hinter der ursprünglichen Frage nicht mehr zu gelten. Das ist die Cervélo S2 2011-Spezifikation, die jetzt eine 53/39 Kurbelgarnitur enthält, genau wie die S3. Die drei vorkonfigurierten Konfigurationen des S2 enthalten:

  1. SRAM Rival (53/39)
  2. Shimano Ultegra (53) / 39)
  3. Rotor 3D (Runde 53/39)
  4. ol>

    Bearbeiten: Seltsamerweise bekomme ich unterschiedliche Ergebnisse die anderen Leute. Ich kann die S1 anzeigen, ich habe den Link gerade noch einmal überprüft und es funktioniert für mich, es gibt auch Preise in AUD. Es funktioniert auch für mich von einem niederländischen Gastgeber und gibt Preise in EUR. Vielleicht wird es in Ihrer Region nicht verkauft und deshalb bekommen Sie den 404? Mit googlecache kann ich auch den S1 sehen.

    Auch beim S2 kann ich mit dem googlecache-Link sehen, dass die USA beide a haben 50/34 und ein 53/39 Setup. Die vier Konfigurationen von diesem Link sind:

    1. SRAM Rival (50/34)
    2. Shimano Ultegra (50/34)
    3. SRAM Rot / Rotor 3D (53/39)
    4. Shimano Dura-ace / Rotor 3D (53/39)
    5. ol>

      Der gleiche Link scheint also je nach Land unterschiedliche Inhalte zu liefern Sie sehen es nicht nur anhand des Preises in der lokalen Währung, sondern auch anhand verschiedener Konfigurationssätze.

Ich sehe immer noch die Rival- und Ultegra-Pakete, die unter dem obigen Link als 50/34 aufgeführt sind. Ist Ihre Region für die Site en_us?
@ Marc - Ich habe meine Antwort aktualisiert, nein, meine Region ist nicht en_us, obwohl dies der Link ist, den ich verwende. Es scheint, dass derselbe Link unterschiedliche Inhalte liefert, je nachdem, von wo aus Sie ihn anzeigen: - \


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...