Frage:
Bremsen machen regelmäßig "Fingernägel auf Kreidetafel"
carl
2011-02-06 15:56:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meine beiden Felgenbremsen - vorne und hinten - machen beim Einrücken regelmäßig Geräusche. Sie werden ein wenig still sein und dann allmählich Geräusche machen. Wenn ich bremse, nimmt das Geräusch zu und gipfelt schließlich in einem sehr lauten Geräusch. Dann ist es wieder leise, um den Zyklus neu zu starten. Dies ist definitiv unabhängig von der Geschwindigkeit oder wie viel ich an diesem Tag gefahren bin. Der Zyklus scheint sich alle 1-3 Tage zu wiederholen.

Das Geräusch wird am besten als Fingernägel an einer Tafel beschrieben. Es ist definitiv kein Quietschen.

Warum passiert das? Ich vermute, dass meine Pads abgenutzt sind, aber sie sind noch nicht hinter den Indikatorlinien. Das Fahrrad ist etwas mehr als ein Jahr alt und wurde "mittel" benutzt.

Können Sie eine Aufzeichnung des Geräusches veröffentlichen, das Ihre Bremsen machen? Das könnte helfen, das Problem zu diagnostizieren.
@neilfein, Ja, ich kann es mit meinem Handy versuchen. Ich werde die Frage aktualisieren, wenn ich es tue (nächste Tage).
Drei antworten:
#1
+7
freiheit
2011-02-07 02:32:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Geräusche, die Fahrräder machen, sind schwer zu beschreiben. "Fingernägel auf einer Kreidetafel", also eine Art hohes, trockenes Kratzgeräusch, kein Quietschen, Quietschen oder Schreien?

Das klingt für mich wie etwas, das Keramik, Stein oder Metall am Metallrand reibt. Das letzte laute Geräusch, bei dem es dann leise wird, könnte das sein, was gerade gedreht wird, bevor es vollständig entfernt wird. Klingt das ungefähr richtig?

Ich bin kein Experte, aber meine besten Vermutungen:

  1. Schlecht gefertigte Bremsbeläge mit Stücken von Dingen.
  2. Sie nehmen eine Art Sand auf, der im Bremsbelag stecken bleibt.
  3. ol>

    Das konsistente Muster weist viel mehr auf die auf diese Weise hergestellten Beläge hin. Aber ich hatte ähnliche Geräusche, als ich ein bisschen Sand auf den Felgen auffing.

    Bremsbeläge sind kein Vollgummi / Poly-was auch immer, sie sind eigentlich eine Verbindung, normalerweise mit einem Art von keramischem oder metallischem Material, eingebettet in das gummiartige Material. Schlecht gefertigte Bremsbeläge können große Teile dieses Materials anstelle von gleichmäßigen feinen Partikeln aufweisen.

    In beiden Fällen sollten Sie die Bremsbeläge untersuchen, wenn das Geräusch einsetzt. Sie werden wahrscheinlich etwas in das Pad eingebettet sehen, das Sie mit etwas Spitzem (Schraubendreher, Messerspitze) heraushebeln oder mit einer Rasierklinge herauskratzen können. Es ist durchaus möglich, dass es etwas von der Größe eines Sandkorns ist, kein riesiges Stück.

    Und wenn es definitiv so aussieht, als wäre es etwas, mit dem das Pad hergestellt wurde, sollten Sie die Pads durch eine andere Marke ersetzen ;; Es ist wahrscheinlich, dass Ihre Felgen schneller abgenutzt werden.

gute Antwort; Ich würde hinzufügen, dass es manchmal einfacher ist, mit einer Rasierklinge abzukratzen, wenn sich viele Stein- / Sandstücke auf einem Pad befinden, als sie herauszuhebeln.
#2
+3
Daniel R Hicks
2011-08-02 22:15:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin ziemlich sicher, dass dies nur eine weitere Variante des Bremsgeräuschs ist. Die Pads sind im Allgemeinen "eingefädelt", so dass die Vorderseite des Pads zuerst den Rand berührt. Wenn sie jedoch diesen "Toe-In" -Effekt tragen, geht das Geschwätz verloren (was von einem hohen Quietschen bis zu einem hohen Quietschen reichen kann) ein krächzendes Geräusch). Das Rattern wird dadurch verursacht, dass die "Ferse" des Bremsbelags greift, den Bremsarm nach vorne schaukelt und dann loslässt.

Überprüfen Sie die Felgen natürlich auf Anzeichen von Rillen und die Bremsbeläge auf Schmutz. usw. (Und stellen Sie natürlich sicher, dass die Beläge nicht abgenutzt sind.) Aber wahrscheinlich werden Sie nichts finden, was über den normalen Verschleiß hinausgeht.

Sie können das Geräusch ignorieren oder Ihre Bremsbeläge anpassen, um einen gewissen Grad an Zehen wiederherzustellen -im. Vermeiden Sie jedoch zu viel, da dies den (ungleichmäßigen) Belagverschleiß erhöht und die Bremswirkung verringert.

#3
+1
STW
2011-08-02 21:51:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine mögliche Ursache ist die Ausrichtung Ihrer Bremsbeläge. Die Pads müssen so eingestellt und ausgerichtet werden, dass die Vorderkante des Pads leicht auf die Felge trifft, bevor die Hinterkante des Pads aufschlägt - dies wird als "Vorspur" bezeichnet. Unsachgemäße Vorspur führt dazu, dass Ihre Bremsen sehr schnell von der Felge greifen und rutschen. Dies geschieht schnell genug, Sie hören nur den Effekt - und es klingt schrecklich.

Der Trick, den ich zum Einstellen des Vorsprungs gezeigt habe, besteht darin, den Bremsschuh zu lösen. Führen Sie etwas ~ 0,5-1,0 mm dickes unter die Hinterkante der Bremse, während Sie die Bremsen gedrückt halten, und ziehen Sie sie dann wieder fest. Ein zweiter Satz Hände kann dafür großartig sein - aber Sie können auch einfach ein Gummiband um das Pad legen und einen Knoten darin binden, um es an Ort und Stelle zu halten. Ihr Ziel ist es, die Rückseite des Pads von vorne etwas weiter vom Rand entfernt zu haben.

Sie können auch eine "dritte Hand" verwenden.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...